Suche Winterreifen für Kizashi!

Antworten
lux262
Beiträge: 28
Registriert: Do 19. Feb 2015, 19:03
Wohnort: Sassenberg

Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von lux262 » Sa 21. Nov 2015, 14:59

Wer hat zufällig noch Winterreifen auf Felge?
Beim Preis dachte ich so um die 300€!
Bitte mit Bild um eine Vorstellung zu haben vom Zustand...

Benutzeravatar
SukiKiza
Beiträge: 1202
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 14:58
Wohnort: Lüneburg

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von SukiKiza » So 22. Nov 2015, 20:41

Für diesen Winter?
BildBild

lux262
Beiträge: 28
Registriert: Do 19. Feb 2015, 19:03
Wohnort: Sassenberg

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von lux262 » Mo 23. Nov 2015, 00:25

Ja....Bin halt immer mit sowas zu spät dran...Irgendwie schaffe ich es nicht wirklich mich rechtzeitig drum zu kümmern

Benutzeravatar
Grip
Beiträge: 266
Registriert: Do 18. Dez 2014, 13:22

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von Grip » Mo 23. Nov 2015, 11:23

Als zwielichtige und gewissenlose Händler-Gestalt (und von denen gibt es in D leider mehr als genung) wäre ich jetzt versucht, dir meine gerade (Timing war diesmal optimal) gegen neue ausgetauschten Winter-Kompletträder unterzujubeln.
Am Profil (ca. 7 und 5mm) gibt es nix zu meckern, die Felgen sind auch rundherum OK.

Aber die Teile sind alt (nach D.O.T.-Nr. von 2009-2012), also weitgehend ausgehärtet, und dazu noch unterschiedlich.
Habe ich so - von einem Händler - zu meinem gebrauchten 4x4 dazubekommen.
Ich kenne zwar Deine Driving Skills nicht, aber unabhängig davon ist man mit solchen Reifen sehr schnell ... jenseits der Strecke.
Zum Fahren bei warmem, trockenem Sommerwetter und zum Parken sind sie aber noch prima. ;)

Im Ernst, ich kann Dir nur raten, Dir ein paar ordentliche NEUE Winterräder zu beschaffen, eine bessere Investition in Deine Fahrsicherheit gibt es nicht.
Habe nun - nach Tip aus dem hiesigen Forum (Vielen Dank!) - auf NOKIAN D4 umgesattelt.
Mein Eindruck nach den ersten winterlichen Kilometern: Fahren wie auf Schienen.
 
BildBildBildBildBildBildBild
Liebe geht durch den Wagen

Markus15282
Beiträge: 2163
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 22:52
Wohnort: Saalfeld

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von Markus15282 » Do 26. Nov 2015, 09:11

Also wenn es Reifen von Premiumherstellern sind, kann man diese 6-8 Jahre fahren. Meine Conti sind jetzt auch 4 Jahre und noch immer nicht hart. Allerdings werden sie jetzt ihren letzten Winter haben, da ich dann unter die 4mm komme.
Bild

Benutzeravatar
Grip
Beiträge: 266
Registriert: Do 18. Dez 2014, 13:22

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von Grip » Do 26. Nov 2015, 11:59

Das Aushärten ist ja ein schleichender Prozess.
Sind ringsherum alle Reifen gleichermaßen davon betroffen, wird es der durchschnittliche Autofahrer, zudem bei gemäßigter Fahrweise, kaum wahrnehmen.
Im direkten Vergleich mit neuen baugleichen Reifen wird es dagegen durch die sehr unterschiedliche Nasshaftung sofort deutlich.
Die Nagelprobe ist dabei die nasse Kreisbahn - mit besser haftenden Reifen sind hier immer die größeren Kurvengeschwindigkeiten bzw. bei gleicher Geschwindigkeit die engeren Kurvenradien möglich.

Noch ein Wort zu "Gemischtbereifung", wie sie wohl gerade in Zeiten knapper privater Kassen nicht selten anzutreffen sind:
Unterschiedlich haftende Reifen auf einer Achse verbieten sich von selbst - beim Bremsen wird das Fahrzeug immer zu der Seite mit der besseren Haftung ziehen und sich ggf. sogar eindrehen.
Die Vorderachse dürfte aufgrund ihres deutlich höheren Beitrages zur Gesamt-Bremsleistung auch deutlich empfindlicher auf unterschiedliche Bereifung beider Seiten reagieren.

Aber auch bei unterschiedlich ausgehärteten Reifen auf einer Fahrzeugseite entsteht bei Kurvenfahrt die Gefahr des unkontrollierten Ausbrechens, welches auch für Profis schwer kalkulierbar ist.
Wird der schlechtere Reifen vorn montiert, führt das "nur" zu einem größeren Bogen bei Kurvenfahrt - der Wagen schiebt "untersteuernd" über die Vorderachse - bleibt dabei (nicht über die Lenkung, sondern über das ... Gaspedal) aber weitgehend kontrollierbar.
Die schlechteste Wahl ist dabei, einen weniger haftenden Reifen hinten montiert zu haben, der dann das Fahrzeug durch ein plötzliches Ausbrechen der Hinterachse ("Übersteuern") ins Schleudern bringen kann.
So kam es vor etlichen Jahren zu meinem Unfall.

Ich kann aus eigener Erfahrung nur jedem raten, rundherum nur gleichgut haftende Reifen gleichen Typs eines Herstellers zu fahren, natürlich möglichst nicht älter als 5 Jahre und mit mindestens (entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, z.Z. 1,6mm im Sommer bzw. 4,0mm im Winter) ausreichender Profiltiefe.
Einzig allgemein verfügbarer Maßstab für die Nasshaftung ist, kennt man das Vorleben des Reifens nicht, oft nur die D.O.T.-Nummer, die heutzutage auf jedem Reifen eingeprägt sein sollte und Herstellungswoche und -jahr angibt.
Die Profiltiefe allein sagt nur etwas über die Anfälligkeit gegen Aquaplanig und den Grip im Gelände aus.
Viel entscheidender, weil in unseren Breiten deutlich häufiger benötigt und dramatischer in seinen Auswirkungen (wenn sie nicht ausreicht), ist die Nasshaftung.
Und damit bei vergleichbarer Gummimischung das Alter der Reifen.
 
BildBildBildBildBildBildBild
Liebe geht durch den Wagen

Markus15282
Beiträge: 2163
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 22:52
Wohnort: Saalfeld

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von Markus15282 » Do 26. Nov 2015, 13:48

Die 4mm im Winter sind keine gesetzliche Vorgabe, sondern nur eine Empfehlung! Rein vom Gesetz her ist es jedem erlaubt auch im Winter bis 1,6mm unterwegs zu sein. Nicht mal die Versicherung darf dann im Schadensfall die Zahlung verweigern, wird aber in dem Fall Mittel und Wege finden nicht 100% der Schadenssumme begleichen zu müssen.
Bild

Benutzeravatar
Grip
Beiträge: 266
Registriert: Do 18. Dez 2014, 13:22

Re: Suche Winterreifen für Kizashi!

Beitrag von Grip » Do 26. Nov 2015, 14:58

Interessant, war mir so nicht bekannt, aber die 4mm haben auch als Empfehlung meiner Ansicht nach einen der Sache angemessenen praktischen Sinn.
Dass die Verbrecher in Nadelstreifen mit staatlicher Beihilfe entsprechende Schlupflöcher in ihr Vertragsgeflecht gewoben haben, ist leider immer zu befürchten.
Natürlich nur im Interesse aller "vernünftigen" Versicherten.
Wer's glaubt... :roll:
 
BildBildBildBildBildBildBild
Liebe geht durch den Wagen

Antworten